Kunstrad: Tim Weber knackt U19-Weltrekord

Beim 2. Junior-Masters gab es im Einer der Junioren einen Führungswechsel. Und das gleich mit einem neuen Weltrekord.

Tim Weber (RVC Böhl-Iggelheim) verbesserte in Wölfersheim beim abendlichen Finale den vom mittlerweile dreifachen Weltmeister Lukas Kohl (Kirchehrenbach) vor fast genau fünf Jahren aufgestellten Bestwert von 187,85 Punkten auf 192 Zähler.

Viele Experten hatten schon beim 1. Junior-Masters in Randersacker damit gerechnet. Doch dort hatte Weber mal eben vier Übungen vergessen. Nun folgte die perfekte Reaktion des Böhl-Iggelheimers auf diesen Fauxpas. Nach 187,45 Punkten in der Vor- und dem Weltrekord im Finale setzte er sich mit 721,16 Zählern an die Spitze in der EM-Qualifikation.

„Es ist schon was anderes, wie ein EM-Titel zu gewinnen“, kommentierte Tim Weber seine Rekordfahrt. „Es ist die Bestätigung für eine gute Leistung. Damit geht der Traum eines jeden Sportlers in Erfüllung, so auch für mich. In meiner Altersklasse der Beste zu sein und einen Weltrekord gefahren zu haben, ist einmalig.“

Der in der EM-Quali bisher führende Simon Köcher (Öschelbronn) zeigte ebenfalls sein Können, nachdem ihn Emilio Arellano (Oberjesingen) mit 174,35 (Vorrunde) und  176,2 (Finale) ganz schön unter Druck gesetzt hatte. Doch in beiden Durchgängen fuhr Köcher sturzfrei (183,68/ 183,24. Damit baute Köcher den Punktevorsprung gegenüber Arellano auf über 35 Punkte aus und dürfte das EM-Ticket so gut wie sicher gebucht haben.

Im Einer- Juniorinnen gewann wie schon in Randersacker Jana Pfann (Bruckmühl) beide Wertungen. 171,51 und 175,7 Punkte, damit steht sie als EM-Teilnehmerin fest. Denn die Konkurrentinnen hatten nach den ersten beiden Masters bereits über 60 Punkte Rückstand.

Auf den zweiten EM-Startplatz machen sich noch Theresa Klopfer (Ebnat) und Victoria Wernet Garcia (Poppenweiler) Hoffnungen. Klopfer hat nach Wölfersheim (158,30/158,34) die besten Karten für ihre zweite EM-Teilnahme. Dritte im Bunde ist Garcia. Sie büßte mit 148,85 und 142,37 Zählern allerdings weitere Punkte ein.

In den beiden Zweier-Disziplinen haben sowohl Anika Papok/Anna-Sophia von Schneyder (Lottstetten) als auch Andreas Steger/Alexander Brandl (Schleißheim) das EM-Ticket so gut wie gelöst.

Bei den Juniorinnen waren Papok/von Schneyder mit 113,27 und 116,06 erneut nicht zu schlagen. Um den Ersatzplatz duellieren sich noch Melissa Zörner/Ronja Zahn (Erlenbach) und Hanna Bothe/Julia Schondelmaier (Gutach). Zörner/Zahn fuhren in Runde drei mit 100,66 Punkten auf Platz zwei, mussten sie sich im Finale (92,88) dem Gespann Bothe/Schondelmaier (96,85)geschlagen geben.

In der offenen Klasse liegen Nico Rödiger mit Partnerin Laura Herbert (Langenselbold) weiterhin auf EM-Ersatzkurs. Trotz 117,82 und 119,74 Zählern mussten sich die beiden den beiden Oberbayern geschlagen geben. Erneut ins Finale fuhren Alexander und Daniel Stark (Bernlohe). Sie konnte ihre persönliche Bestleistung im Finale erneut steigern. Mit 110,85 Punkten sind sie sicherlich ein Paar für die Zukunft.

Bei den beiden Durchgänge beim 3. Junior-Masters, dem Finale am 27. April 2019 in Gäufelden-Nebringen, wird damit die Entscheidung über die Vergabe des 2. EM-Tickets in diese Disziplin fallen. (WS/hrs)

Ergebnisse: www.hallenradsport-daum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.