Kunstrad: Weltcup geht in 2. Saison – Auftakt in Prag

Für Kunstrad-Weltmeister Lukas Kohl gibt es dieses Mal kein Warm up. Gleich sein erster Wettkampf der Saison 2019 ist ein internationaler Höhepunkt für den dreifachen UCI-Champion aus Deutschland. Am Samstag startet die zweite UCI-Weltcupserie der Kunstradfahrer.

Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr ist erneut Prag Gastgeber des Auftaktturniers.

Jan Rasa, Cheforganisator in Prag, freut sich auf 39 Starter aus 13 Nationen. In den fünf WM-Disziplinen Einer Frauen und Männer, Zweier Frauen und Elite sowie Vierer Elite sind alle amtierenden Weltmeister und einige WM-Medaillengewinner vertreten.

Lukas Kohl, der für den Verein RMSV Kirchehrenbach startet, geht bei den Männern als Titelverteidiger und klarer Favorit ins Rennen. Mit seinem Kürwert von 208 Punkten führt er ein deutsches Trio an, welches im Normalfall das Siegerpodest belegen wird. Vize-Weltmeister Moritz Herbst (Wendlingen/206,70 Punkte) und Vize-Europameister Marcel Jüngling (Dornheim/200,70) haben ähnlich hohe Ausgangswerte, so dass sich Kohl keinen Fehler erlauben darf.

Zu Vorbereitung hat Kohl unterdessen Gäste aus Fernost. Die Delegation aus Macau ist seit Montag in Deutschland und bereitet sich mit ihrem Vorbild auf den Weltcup vor. In der Hallenradsport-Familie nicht unüblich, dass die Topfahrer bereits während ihrer aktiven Karriere ihr Knowhow weitergeben.

Bei den Einer-Frauen tritt erstmals Iris Schwarzhaupt (SK Stuttgart/GER) im UCI-Regenbogentrikot an und wird diesen Wettbewerb als top gesetzte Starterin beenden. Vize-Weltmeisterin Milena Slupina (TSV Bernlohe/GER) und die amtierende Gesamtweltcup-Siegerin Mareen Haase (RV Hoffnungsthal/GER) werden zuvor alles geben, um Weltmeisterin Schwarzhaupt unter Druck zu setzen. Leichte Chancen auf einen Podestplatz hat Ex-Weltmeisterin Adriana Mathis (RC Meiningen/AUT).

Auch in den Zweier-Disziplinen sind die deutschen Paare klare Favoriten. In der offenen Eliteklasse, in der Männer- und Mixed-Duos gemeinsam gegeneinander antreten, erwartet die zweifachen Weltmeister Serafin Schefold und Max Hanselmann (RV Öhringen/GER) auf der Poleposition harte Konkurrenz.

Die WM-Dritten von 2018, Patrick Tisch und Nina Stapf (RV Magstadt/GER), haben ihre Kür ausgebaut und rücken ebenso näher an Schefold/Hanselmann heran, wie die Vize-Weltmeister Lukas Burri/Fabienne Hammerschmidt (Uzwil/SUI). Nur acht Punkte liegen diese drei Paare auseinander und alle drei haben deutlichen Vorsprung aufs Verfolgerfeld.

Ähnlich eng geht es bei den Damen-Paaren zu. Allerdings geben hier wiederum drei deutsche Teams den Ton an. Angeführt wird das Feld von den Weltmeisterinnen Lena und Lisa Bringsken (RCV Böhl-Iggelheim/GER). Dicht dahinter folgen die WM-Dritten Sophie Nattmann/Caroline Wurth (RSV Gutach/GER) mit leichtem Vorsprung auf das dritte deutsche Paar Helen Vordermeier/Selina Marquardt (RV Oberjesingen). Alles andere als ein Dreifach-Erfolg der Deutschen wäre eine Überraschung.

Das Vierer-Team aus der Schweiz ist hingegen der einzige nicht-deutsche Teilnehmer auf einem der Spitzenplätze in der Startreihenfolge. Ronja Zünd, Fabienne Haas, Laura Tarneller und Nadine Bisseger (Rheineck/Uzwil) sind aktuelle Bronzemedaillengewinnerin der schweizer Meisterschaften und treten in Prag mit der schwierigsten Kür an – und das bei ihrer Weltcup-Premiere.

Das amtierende Weltmeisterteam vom RSV Steinhöring (GER) geht hingegen wieder einmal mit einem leicht umformierten Gespann ins Rennen. Die sechsfache WM-Goldmedaillengewinnerin Katharina Güllich räumte ihren Platz. Ramona Ressel, Julia Dörner und Annamaria Milo steigen zusammen mit Teamneuling Annalena Vollbrecht allerdings gleich wieder auf absolutem Spitzenniveau ein.

Fortgesetzt wird der Kunstrad-Weltcup am 25. Mai in Merelbeke (BEL). Die dritte Runde wurde erst dieser Tage nach Ungarn vergeben. Bokod ist dort am 10. August 2019 Gastgeber. Weltcup-Koordinator Rolf Halter (GER): „We are very grateful that the Club of Bokod will organise this competition.“ Eigentlich ist der Sommer-Durchgang für eine asiatische Nation vorgesehen.

Das Finale findet dann 30. November erneut in Erlenbach bei Heilbronn in Deutschland statt.

Weitere Details zum Kunstrad-Weltcup unter indoorcyclingworldwide.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.