Radball: Weltcup-Gastgeber Albungen freut sich auf einmaliges Erlebnis

Der Traum, einmal gegen einen Weltmeister zu spielen, wird sich für David Stübner und Florian Bangel am Samstag zwar nicht erfüllen. Das Radball-Team des RV Edelweiß Albungen tritt mit Wildcard des gastgebenden Vereins im zweiten Turnier der UCI-Weltcupserie 2019 an.

Doch auch wenn kein aktueller oder ehemaliger Weltmeister in Albungen antritt, so sind im kleinen Dorf mit gerade einmal 300 Einwohnern andere Top-Teams zu Gast.

David Stübner und Florian Bangel (Foto: Verein)

Stübner/Bangel, aktuell Tabellenfünfter der Bezirksliga Kassel, sechsthöchste Spielklasse in Deutschland, treffen in der Vorrunde auf die mehrfachen U23-Europameister Kevin Bachmann und Stefan Feurstein (SG Dornbirn/Sulz) aus Österreich.

Zudem geht es gegen den deutschen Bundesliga-Sieger des vergangenen Jahres, Obernfeld (Andre Kopp/Raphael Kopp). Mit dem Team Sokol Zlin-Prstne (Ludvik Pisek/Miroslav Gottfried) tritt Albungen zudem gegen den tschechischen Vizemeister an. Und mit dem Franzosen Quentin Seyfried steht sogar ein WM-Medaillengewinner (Bronze 2015) auf dem Tablett. Quentin tritt zusammen mit Bruder Mathias Seyfried für Dorlisheim an.

Natürlich hat Gastgeber Albungen kaum eine Chance. „Deutliche Packungen haben wir bereits eingeplant“, sind sich Stübner und Bangel bewusst. Dass sie aber trotz des Klassenunterschieds von fünf Ligen den Mut aufbringen, teilzunehmen, begründet Stübner im Gespräch mit der Werra-Rundschau: „In unserer Halle gegen solche Teams zu spielen, das kann uns keiner nehmen. Und unser Ziel ist klar: ein Tor schießen.“

Die zwei bilden gleichzeitig das Führungsduo des Vereins, Stübner ist Vorsitzender, Bangel der Stellvertreter. Anlässlich des 90-jährigen Bestehens ihres Vereins, bewarben sie sich um ein UCI-Weltcupturnier. Nach der Ausrichtung des Deutschlandpokalfinales 2015 „nun also ein internationales Event“, wird Bangel auf lokalo24.de zitiert. Im Vordergrund stehe die Verbreitung des Radballsports. Bangel: „Es ist für uns eine Ehre, den erhalten zu haben. Gleichzeitig soll es aber auch ein Dankeschön an unsere treuen Mitglieder, Freunde und Bekannte sein.“

In Gruppe II sind Vize-Europameister Pfungen/Schweiz (Severin und Benjamin Weibel) sowie die deutschen Vizemeister Marcel Schüle/Björn Bootsmann (Waldrems) die Favoriten für den Einzug ins Halbfinale.

Die aktuellen WM-Vierten Brecht Damen/Niels Dirikx (HZG Beringen/Belgien) und der tschechische Meister MO Svitavka (Pavel Vitula/Pavel Richter) werden ihre Erfahrungen aus vielen Weltcupturnier-Teilnahmen in die Waagschale werfen, während das Team Dornbirn/Österreich (Pascal Fontain/Patrick Köck) ebenso wie Gastgeber Albungen vor der Weltcup-Premiere steht.

Nach bisherigen Ergebnissen dürften Pfungen (3. beim 1. Turnier), Sulz/Dornbirn (4.) und Obernfeld (5.) sowie Waldrems die vorderen Plätze belegen. Eines der ersten drei Teams wird dann mit großer Wahrscheinlichkeit ins Trikot des Weltcupführenden schlüpfen, da Spitzenreiter Höchst (Österreich) in Albungen nicht dabei ist. (st)

*-*-*-*

Weltcup-Website RV Albungenedelweiss-albungen.de
RV Albungen bei Facebookfacebook.com/RVAlbungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.