Kunstrad: Masters-Finale in Ilsfeld unter strengen Auflagen

Das Finale der dreiteiligen Junior-Masters-Serie 2021 findet am Wochenende erneut ohne Zuschauer statt. In der Schozachtalhalle von Ilsfeld gelten für die 5. und 6. Qualifikation zur U19-Europameisterschaft im Einer- und Zweier-Kunstradfahren verschärfte Corona-Bedingungen.

„Die Hallen dürfen erst nach Abgabe eines negativen Corona-Schnelltestergebnisses betreten werden. Dieses darf nicht vor dem 8. April ausgestellt sein. Ein Selbsttest wird nicht anerkannt“, so die Info auf der Homepage rkv-ilsfeld.de

Nach vier von sechs Durchgängen sind ein Teil der EM-Tickets bereits vergeben. 37 Starts mit Sportler*innen, die einem Bundes- beziehungsweise Landeskaderathleten aus Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg angehören, treten in der Vorrunde an. 

Zehn Jungs sind im Einer am Start. Philipp-Thies Rapp (Tailfingen) führt die Zwischenwertung an. Er muss noch einmal ein Top-Ergebnis fahren, dann hat er das EM-Ticket gelöst.

Ebenfalls gute Karten hat Jonas Beiter (RV Trillfingen). Er muss vor dem Dritten im Bunde, Ruben Geyer (Denkendorf) bleiben, damit er auch er auf den EM-Zug aufspringen kann.

Da diese altersbedingt zum Ende des Jahres in die Eliteklasse aufsteigen, steht in 2022 ein Generationswechsel an. Mit Linus Weber (Kirchdorf), Simeon Hufen (Öschelbronn), Alexander Stark (Bernlohe) sowie Lukas Beiter (Trillfingen) liegen bereits einige Sportler in Lauerstellung.

Dazu kommen noch Sportler, die derzeit aufgrund der Corona-Beschränkungen in ihren Bundesländern noch nicht trainieren dürfen. „Diese bekommen aber auch ihre Chance auf eine C-Kader-Qualifikation“, so BDR-Kunstrad-Koordinator Kurt-Jürgen Daum. „Wir führen derzeit bewusst eine C-Kader-Sichtung und keine Qualifikation wie in den Vorjahren durch.“

Nach vier gewonnen Durchgängen haben Anika Papok/ Anna-Sophia von Schneyder (Lottstetten/Titelfoto) ihr EM-Ticket bereits in der Tasche. Sie bekommen damit die Chance, ihren EM-Titel aus 2019 zu verteidigen.

Waren es beim 1. Junior-Masters nur sieben Juniorinnen-Paare, so sind es nun zehn Mannschaften, die punkten wollen. Schaffen es wiederum die Newcomer Eva und Lena Streit (Orsingen) sowie Marisa Göppert/Maren Buchholz (Fischerbach) ins Finale oder dieses mal Lara Schneider/Tanja Österle (Unterweissach)?

Auch im Einer Juniorinnen dürften die EM-Tickets fest vergeben sein. Jana Pfann (Bruckmühl) hat es bereits fest in der Hand und kann ihre beiden Starts genießen. Hannah Reichle (Bad Schussenried) dürfte ebenfalls das EM-Ticket nicht mehr zu nehmen sein. Ist Ceyda Altug (Friedrichshafen) wieder die Dritte im Bunde oder kann Melia Niedermayer (Denkendorf) diesmal an ihr vorbeifahren.

Im Zweier der offenen Klasse fällt die Entscheidung über das EM-Ticket in Ilsfeld. Nur vier Paare sind diesmal dabei. Derzeit liegen die Lokalmatadoren Simon Riedinger/Jonas Mächtig (Ilsfeld) noch mit rund 20 Punkten vor Alexander und Daniel Stark (Bernlohe).

Bringen die beiden Franken nochmals ihre Leistung wie in Bruckmühl auf die Fläche, dann sollten sie das EM-Ticket mit nach Hause nehmen. Für Spannung ist hier gesorgt, denn die beiden Ilsfelder konnten sich von Durchgang zu Durchgang steigern.

Und wer wird die vier ins Finale begleiten? Lena Moser/Mario Stevens (Gutach) oder wiederum Raphael und Gabriel Heinz (Wendlingen)? (WS)

Startliste unter: rkv-ilsfeld.de
Livestream: sportdeutschland.tv/3-junior-masters-em-qualifikation-kunstradsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.