Kunstrad: UCI-Weltcup kommt erneut nicht ins Rollen – Neuer EM-Termin

Wird es 2021 einen Kunstrad-Weltcup des Weltradsportverbandes UCI geben? Die Vorzeichen sind erneut ungünstig.

Denn es wird weitere Monate dauern, ehe es überhaupt wieder ein Familientreffen über die Ländergrenzen hinaus geben wird. Das geht aus den neuesten Informationen des Chef-Organisators Rolf Halter vom Förderverband Indoor Cycycling WorldWide (ICWW) hervor.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation muss die für den 23. Mai vorgesehene zweite Runde in Oberbüren (Schweiz) verlegt werden. Neuer Termin ist laut Rolf Halter der 19. Juni. Gleichfalls werden hier weitere Starts zugelassen und dafür die Anmeldefrist bis zum 1. Juni verlängert.

Das zunächst vom 23. März auf den 26. Juni verlegte Auftaktturnier in Komárno/Slowakei wird hingegen ersatzlos gestrichen. Ebenso abgesagt wurde das Turnier in Hongkong. Anstatt in diesem August soll es erst wieder 2022 nach Asien gehen.

Doch es soll zumindest ein zweites Qualifikationsturnier geben. „Wir suchen jetzt noch nach einem Ersatzausrichter“, hofft Rolf Halter, dass sich ein Verein beim ICWW beziehungsweise bei der UCI meldet.

Große Hoffnung liegt nach wie vor auf der regulären Durchführung des Finals, welches am 23. Oktober in Albstadt (GER) stattfinden soll.

Mehr als ein Jahr ist mittlerweile her, als sich Anfang März 2020 letztmals die internationale Kunstrad-Elite traf – damals zum Weltcup-Saisonauftakt im österreichischen Koblach.

Halter bedauert die neuerlichen Entscheidungen und hofft auf Verständnis.

Unterdessen gab der europäische Verband UEC einen neuen Termin für die verschobene U19-Europameisterschaft bekannt. Die Junioren-Titelkämpfe im Einer-, Zweier und Vierer-Kunstrad sowie Radball sollen am 27. und 28. August ausgetragen werden. Ausrichter bleibt Altdorf / Schweiz. (red/stFoto: UCI)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.