Radball: Pokalfinale 2020 endgültig abgesagt – Erste Termine 2021 verschoben

Die Hallenradsportkommission des Bund Deutscher Radfahrer teilte diese Woche in einer amtlichen Bekanntmachung mit, dass das Deutschlandpokal-Finale 2020 im Radball abgesagt und nicht nachgeholt wird.

Die Kommission begründet die Entscheidung mit der Verlängerung des „Lockdowns“ und den dadurch entstehenden Einschränkungen.

Zuletzt wurden am 3. Oktober noch die beiden Halbfinalrunden verspätet durchgeführt. Doch bereits an diesem Wochenende (19./20. Dezember 2020) hätten die Vorrunden des Deutschlandpokals 2021 angestanden.

Diese sollen nun laut BDR-Kommission am 30. Januar 2021 stattfinden – der ursprüngliche Termin für die Viertelfinalrunden. Die wiederum wurden auf den 20. März 2021 verschoben. „Für das Halbfinale wird ein neuer Termin festgelegt und zu gegebener Zeit bekannt gegeben“, heißt es in der amtlichen Bekanntmachung der Kommission.

Auch im Radpolo wurden die Termine neu verteilt. Das Viertelfinale des Deutschlandpokals 2021, das ebenfalls an diesem Samstag (19.12.2020) hätte stattfinden sollen, wurde auf den den Termin des Halbfinales am 23. Januar 2021 festgelegt. Für die Vorschlussrunde wird ein neuer Termin gesucht.

Auch der Saisonauftakt der 2. Radball-Bundesliga, ursprünglich geplant am 9. Januar 2021, wird auf einen noch unbekannten Termin verschoben. (red/st)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.