Radball: Wenn der Vater mit dem Sohn…

– Bei der WM in Dornbirn spielen Jiří Hrdlička Senior und Junior gemeinsam für Tschechien –

Radball ist Familiensache. Dass Bruderpaare hier besonders erfolgreich sind, weiß man spätestens seit den legendären Jan und Jindrich Pospisil.

Zwischen 1965 und 1988 sammelten die Brüder für die damalige Tschechoslowakei 20 Weltmeistertitel, wurden fünfmal Vizeweltmeister und holten zweimal Bronze.

Die Gebrüder Karl und Oskar Buchholz (GER), Adolf und Erwin Oberhänsli (SUI), Andreas und Thomas Steinmeier, Jürgen und Werner King, Michael und Sandro Lomuscio, zuletzt 2005 Mike und Steve Pfaffenberger (alle GER) und andere – sie alle waren ein- oder mehrmals Radball-Weltmeister.

Doch dass ein Vater mit seinem Sohn eine Radball-Weltmeisterschaft bestreitet, das ist neu. 2017 in Dornbirn/AUT werden Jiří Hrdlička senior (43) und sein 22 Jahre jüngerer Sohn Jiří Junior aus Svitavka für Tschechien um die WM-Medaillen spielen.

„Geplant war das allerdings nicht“, betont Jiří Junior. Der 21-jährige Feldspieler freut sich auf das gemeinsame Auftreten. Bis vor drei Monaten war daran noch nicht zu denken.

Auf Seite 2: Wie es zum Vater-Sohn-Gespann kam, welche Ziele das Duo bei der WM hat und wie sie sich auf Dornbirn vorbereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.