BDR: Nationale Saison fällt fast komplett aus – Online-Turniere für Kunst- und Einradfahren

Nur einen Tag nach der Absage der Hallenradsport-Weltmeisterschaft 2020 in Stuttgart, folgte nun das Aus für die komplette nationale Herbst-Saison der Elite in Deutschland.

In einer amtlichen Bekanntmachung des Bund Deutscher Radfahrer verkündete die Fachkommission Hallenradsport am Mittwoch (5.8.), dass die deutsche Hallenradsportmeisterschaften Elite 2020 ebenso ausfallen wird.

„Aufgrund der weiterhin kritischen Situation sowie der Einschränkungen durch die Landesregierungen und den daraus entstehenden organisatorischen Problemen, finden die DM der Elite 2020 nicht statt“, wird die Absage in der Mitteilung begründet.

Nach Streichung der DM und WM seien in Abstimmung mit den Ausrichtern der Qualifikationswettbewerbe die Voraussetzungen einer Durchführung überprüft worden.

Infolge dessen wurden letztlich im Kunstradfahren die German-Masters-Serie, der Bundespokal Einrad sowie der Deutschland-Cup abgesagt.

Die 1. Bundesligen im Radball und Radpolo sowie die beiden Radball-Final-Five-Turniere, das Radpolo-Final-Six und die Aufstiegsrunden zur 1. und 2. Bundesliga im Radball/Radpolo werden ebenfalls nicht stattfinden.

Offen sind nun nur noch die Pokal-Wettbewerbe im Radball/Radpolo, die wogmöglich aufgrund der nun frei werdenden Termine beendet werden könnten. Dazu gab es noch keine offizielle Stellungnahme.

Im Radpolo stehen die Endrundenteilnehmerinnen des Deutschlandpokals bereits fest. Im Radball waren die Halbfinalturniere Mitte März einen Tag vor Ausrichtung abgesagt worden. Es müssten demnach lediglich maximal drei bis vier Termine und Ausrichter gefunden werden.

Internationale Online-Wettkämpfe für Kunstrad- und Einrad

Die Kunstrad-Asse können sich indes zumindest auf vorerst zwei geplante Online-Wettkampf freuen. Das kündigte der FördervereinIndoor Cycling World Wide“ bereits Mitte Juli an.

„Es wird zwei Wettkämpfe geben“, so der Vorsitzende Rolf Halter. Am 8. sowie 30. August können sich interessierte Sportler mittels Webcam aus der eigenen Halle einen Kampfgericht stellen.

Wir schalten dann in die verschiedenen Hallen und senden den Livestream öffentlich per Facebook-Live aus“, beschreibt Halter das Vorhaben. Die Kommissäre sind online verbunden und bewerten die Teilnehmenden anhand des Livestream-Video in Echtzeit von zuhause aus. – Hier geht es zu den Ausschreibungen.

Bereits am 27. Juni gab es mit dem „Internationaler Online-Kunstrad-Cup“ ein Pilot-Wettkampf. Die Multiplikatorenwertung gewann Weltmeister Lukas Kohl (Kirchehrenbach/GER) vor dem U19-Kunstrad-Sechsers der RV Mainz-Ebersheim und Frauen-Solistin Ramona Dandl (Bruckmühl).  – (st/red)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.