Frust der Weltmeister führt zu Weltjahresbestleistungen

Die WM 2020 ist nur wenige Tage abgesagt. Aus seiner großen Enttäuschung darüber machte Kunstrad-Weltmeister Lukas Kohl (Kirchehrenbach) kein Geheimnis. 

Das war ein großer Schlag für mich, hatte ich mich doch nach der langen Wettkampfpause gerade wieder zurückgekämpft“, hatte Kohl die Absage kommentiert.

Doch mit ungebrochener Motivation trat der vierfache UCI-Champion und Weltrekordhalter beim nunmehr zweiten Online-Wettkampf an. Dieses mal vom Förderverein „Indoor Cycling Worldwide“ initiiert, traten am Samstag mehrere Sportler*innen und Teams in ihren eigenen Hallen via Videoschaltung gegeneinander an.

Und Kohl gewann erneut. „Das war sehr schweißtreibend, aber erfolgreich“, sagte er. Der Mann im Regenbogentrikot setzte seinen Frust in positive Energie um und haute in seiner Kür sogar einen zehnfachen Drehsprung raus.

Mit 211,28 Punkte setzte sich Kohl in der Multiplikatorenwertung gegen 19 Konkurrenten aus fünf Nationen durch. „Das Ergebnis ist ein super Indiz auf meinen Trainingsstand“, freute sich Kohl. Er siegte knapp vor der Einer-Weltmeisterin Milena Slupina (Bernlohe).

Slupina trat in der selben Halle gemeinsam mit Kohl an. Auch sie ließ sich von der Sommerhitze nicht von einer Rekordfahrt abhalten. Mit 190,16 Punkten erzielte sie eine HRS-Weltjahresbestleistung. Dank Multiplikator landete sie mit 209,17 Zählern auf Platz zwei.

Den dritten Rang sicherten sich die Viere-Frauen des RSV Steinhöring. Julia Dörner, Anna-Lena Vollbrecht, Annamaria Milo und Ramona Ressel verbesserten sich ebenfalls die von ihnen selbst gehaltene HRS-Weltjahresbestleistung um vier Zähler auf 216,89 Punkte. (st)

Ergebnisse 1. ICWW-Online-Cup 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.