Kunstrad: EM-Tickets vergeben – Titelkämpfe verschoben

Die dritten Junior Masters hatten noch nicht mal begonnen, da stand bereits fest: die U19-Europameisterschaft 2021 wird nun doch verschoben. Auch die deutsche Meisterschaft, ursprünglich geplant für den 1./2. Mai in Wetzlar, soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

„Aufgrund der aktuellen Coronasituation hat die UEC gemeinsam mit dem Veranstalter entschieden, die Junioren Hallenradsport Europameisterschaften in die zweite Jahreshälfte 2021 zu verschieben“, teilte EM-Ausrichter Radsport-Altdorf auf der EM-Homepage mit. „Sobald das genaue Datum bekannt ist, wird es kommuniziert.“

„Es ist schade, aber wir müssen einfach die weiteren Corona-Entwicklungen abwarten“, sagte BDR-Kunstrad-Koordinator Kurt-Jürgen Daum.

„Die Terminverschiebungen sind natürlich nicht erfreulich, aber die Gesundheit aller geht vor“, so Junioren-Bundestrainer Markus Klein. „Für die Sportler/Innen heißt es, sich fit zu halten und die Zeit bis zum neuen EM-Termin zu überbrücken. Was mir Sorgen macht, sind jedoch die fehlenden Wettkämpfe davor. Das Wettkampf-Feeling brauchen wir in unserem Sport.“

Im finalen Mastersdurchgang in Ilsfeld setzten sich erwartungsgemäß die Favoriten durch: Im Einer der Junioren untermauerte Philipp-Thies Rapp (Trailfingen) mit 183,07 und 173,01 Punkten seine EM-Ambitionen. Einen harten Kampf um das zweite EM-Ticket lieferten sich Jonas Beiter (Trillfingen) und Ruben Geyer (Denkendorf), das zugunsten des Trillfingers endete.

Im Zweier der offenen Klasse hatten Alexander und Daniel Stark (Bernlohe) endgültig die Nase vorn vor den Lokalmatadoren Simon Riedinger/Jonas Mächtig (Ilsfeld/Foto).

Im Zweier Juniorinnen waren Anika Papok und Anna-Sophia von Schneyder (Lottstetten) mit 113,81 und 114,92 Zählern nicht zu schlagen. Sie gewannen alle sechs Durchgänge in überzeugender Manier und sicherten sich souverän das EM-Ticket.

Dahinter erfuhren sich Marisa Göppert/Maren Buchholz (Fischerbach) mit zwei starken Durchgängen von 102,72 und 105,86 Punkten den EM-Ersatzplatz.

Jana Pfann (Bruckmühl) hatte das EM-Ticket für das Einer Juniorinnen ebenfalls bereits vor dem Start in der Tasche. Mit 182,47 Punkten blieb sie zunächst knapp unter ihrem deutschen Rekord. Zweite wurde Hannah Reichle (Bad Schussenried). – WS

Ergebnisse 3. Junior Master 2021 (PDF)

DIE JUNIOR-MASTER-SIEGER 2021:
1er Junioren
: Philipp-Thies Rapp (RSV Tailfingen)
1er Juniorinnen:  Jana Pfann (RKB Bruckmühl)
2er U19: Alexander und Daniel Stark (TSV Bernlohe)
2er Juniorinnen: Anika Papok/Anna-Sophia von Schneyder (RV Lottstetten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.