Radball: BDR sucht Frauenteams und Ausrichter für WM-Qualifikationsturnier

Der Weltradsportverband UCI plant, bereits in diesem Jahr eine offizielle Weltmeisterschaft im Frauen-Radball auszutragen. Diese soll im Rahmen der UCI World Championships im August in Glasgow stattfinden.

Das Präsidium des Bund Deutscher Radfahrer hat deswegen beschlossen, auch im Frauen-Radball an der WM teilzunehmen. Doch eine Frauen-Nationalmannschaft, oder gar ein regulärer Damen-Spielbetrieb sind in Deutschland nicht vorhanden.

Ganz im Gegensatz zu Japan, wo bereits 2020 der erste nationale Meistertitel im Frauenradball vergeben wurden. 2019 hatte Japan schon ein Damenteam (Foto) als Sparingspartner für das Männergespann der B-Gruppe in der WM-Delegation nach Basel mitgenommen, da damals schon zu hören war, dass die UCI in absehbarer Zeit eine Damen-WM im Radball einführen will.

Das will man in Deutschland nun im Rekordtempo aufholen. „Wir beabsichtigen, am 9. Juli einen Bundespokal Frauen-Radball auszutragen“, teilte Hallenradsport-Koordinator Patrick Meier in einer amtlichen Bekanntmachung mit. 

Für den Bundespokal sind sämtliche Frauen-Mannschaften startberechtigt und vereinsübergreifende Spielgemeinschaften zugelassen. Sportlerinnen müssen allerdings mindestens der Altersklasse U19 angehören. 

Meldungen werden über die Landesverbände bis zum 12. Juni 2023 an den Koordinator Radball/Radpolo erbeten. Dasselbe gilt für Bewerbungen um die Ausrichtung. (st/Foto: ms)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert