Radball: Obernfeld wahrt Chance auf WM-Start

Dieser Sieg war wichtig. André Kopp und Raphael Kopp (RV Obernfeld) haben das 2. Final Five in Bilshausen gewonnen.

In einem hart umkämpften Finale setzten sich die amtierenden deutschen Meister gegen den RMC Stein (Bernd Mlady/ Gerhard Mlady) durch. Für die Weltmeister von 2018 war es die erste Saisonniederlage überhaupt.

Schon in der Vorrunde hatte es Stein im letzten Vorrundenspiel gegen Obernfeld nicht einfach. Das Aufeinandertreffen endete 3:3.

Die anderen Partien gewann Stein jedoch überdeutlich. Gegen Krofdorf (Sascha Götz/Luca Wagner) gab es ein 8:1, Schiefbahn (Marius Hermanns/Sven Holland-Moritz) wurde mit 7:1 bezwungen und Naurod (Marco Wagner/Till Wehner) war mit 1:9 ebenfalls chancenlos.

Obernfeld kam hingegen nicht so gut in Schwung, markierte gegen Schiefbahn (2:1) und Krofdorf (6:5) zwei knappe Siege und unterlag Naurod ebenso knapp mit 4:5.

Das reichte zu Rang zwei und den Einzug ins Endspiel. Dort aber bot Obernfeld dem Dauerrivalen Stein aber Paroli zum erneuten Remis mit 5:5. In der Verlängerung war Obernfeld die bessere Mannschaft und siegte mit 10:6 deutlich.

Das Spiel um Platz drei entschied Naurod gegen Krofdorf mit 3:2 für sich.

Die beiden Final Five-Turniere sind Teil der WM-Qualifikation. Dort führt weiter der Stein mit 22 Punkten vor Obernfeld (19 Punkte) und Schiefbahn (9) an.

Die Entscheidung über die WM-Teilnahme zwischen Stein und Obernfeld fällt somit erst am kommenden Wochenende bei der deutschen Meisterschaft in Moers. Für den Titel gibt es zwölf Punkte für die WM-Wertung, Platz zwei erhält acht Zähler. Für die Ränge drei, vier und fünf gibt es noch sechs, vier sowie einen Zähler.

Ergebnisse 2. Final-Five unter: radball.at

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.